Ergänzende Reha-Angebote

Im Rahmen der Intensiven Rehabilitation werden die Patienten auch über die Therapie hinaus begleitet. Um das Ziel der Intensiven Rehabilitation, nämlich größtmögliche Selbstständigkeit im alltäglichen, sozialen und auch beruflichen Leben zu erreichen, umfasst unser Angebot auch:


Betreuung

Das Team "Pflege und Betreuung" ist außerhalb der Therapie für unsere Patienten im Rahmen der Intensiven Rehabilitation da.
Gemeinsam mit den Rehabilitanden schaffen wir die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches, therapeutisches Arbeiten: Entspannung, Sicherheit und Wohlfühlen.
Neben der täglichen Grundpflege wird auch auf die aktivierende Pflege großen Wert gelegt.

Aktivierende Pflege bedeutet, dass die Pflegekraft gewisse Handlungen auf den Patienten überträgt und ihn beispielsweise beim Waschen, Eincremen, Zähneputzen, Ankleiden etc. anleitet. Auf diese Weise wird die Selbstständigkeit der Patienten in alltäglichen Handlungen gefördert und stimuliert.

Im Rahmen der Betreuung führen wir auch therapeutisch angeleitete Übungen mit unseren Rehabilitanden durch, damit sie lernen, die in den Therapien neu erworbenen Fähigkeiten im Alltag anzuwenden.
Wir beaufsichtigen und begleiten die Rehabilitanden und gestalten gemeinsam die therapiefreie Zeit (gemeinsames Filmerlebnis, Spiele, Spaziergänge, Kochen, ...).

Unser Team ist über den therapeutischen Arbeitsalltag hinaus für die Rehabilitanden da und durch eine Nachtwache 24 Stunden erreichbar.

Psychagogische Begleitung

Im Rahmen unserer Intensiven Therapie steht jedem Patienten die psychagogische Begleitung und Beratung in unserem Hause zur Verfügung. Psychagogik setzt sich zusammen aus Psychologie und Pädagogik.

Sie bietet Betroffenen und Angehörigen im Laufe des rehabilitativen Entwicklungsprozesses die Möglichkeit, mutmachende Gespräche über Alternativen, über die Zukunft, über neue Perspektiven und Möglichkeiten zum Thema Kommunikation vertrauensvoll zu führen.

Der therapeutische Leiter unseres Zentrums hilft, die aktuell belastende Lebenssituation aktiv anzugehen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Psychagogische Beratung kann durch eine kommunikative Neuorientierung wichtige Impulse bei der Ideenentwicklung für das weitere Leben liefern.

Alltags-Kompetenz-Training

Das Alltags-Kompetenz-Training bildet die Fähigkeit, Alltagsbelange in Eigenverantwortung und Selbstständigkeit bei weitestgehender Unabhängigkeit durchführen zu können, aus und verbessert somit die Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben.

Mit jedem Rehabilitanden werden Inhalte aus den Bereichen Wohnungs- und Haushaltsmanagement, Finanzmanagement, Zeitmanagement, Handlungsplanung, Wissenserwerb, Mobilität, interessengeleitete Beschäftigung, Management der Sozialkontakte und Krankheitsbewältigung bearbeitet.

Dieses Training der verschiedensten Alltags-Kompetenzen hat zum Ziel, dass die Patienten ein selbstständiges Leben führen und einer Beschäftigung nachgehen können. In diesem Rahmen bietet unser nur 150 m entfernter Ortskern eine Reihe von Trainingsmöglichkeiten.

PC-Training

Zusätzlich zu unseren therapeutischen Maßnahmen bieten wir PC-Training als ergänzendes Angebot innerhalb unserer Intensiven Rehabilitation an. Während des Trainings stellen wir uns auf die bisherigen Kenntnisse des Rehabilitanden ebenso ein wie auf mögliche Handicaps, seien sie sprachlicher oder physiologischer Art.

Mögliche Schwerpunkte:
Büroanwendungen (Word, Excel, PowerPoint)
Bildbearbeitung (Adobe Photoshop)
Videobearbeitung (Adobe Premiere)
Programmiersprachen HTML und JavaScript (für Internetanwendungen und kleinere, rechnergestützte Programme)
Internet-Umgang und Mailings

Training am Fahrsimulator

Lebensqualität durch Mobilität - Therapeutischer Wert des Fahrsimulators

Das aktive Training am Fahrsimulator erlaubt Patienten, sowohl die Körperkoordination als auch die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeiten zu schulen. Das Trainings-Ziel wird individuell auf die Situation des Betroffenen angepasst. Ebenso dient der Fahrsimulator als Vorbereitung zur Rückgewinnung der Fahrerlaubnis. Für die Patienten ein immenser Motivationsfaktor, da neue Mobilität die Lebensqualität erhöht.

Trainingswohnung

Unser Wohnpark hat für uns eine Trainingswohnung eingerichtet, welche uns ein noch alltagsnäheres Arbeiten und „In Vivo-Training“ mit den Patienten ermöglicht. Die Trainingswohnung hat die Optimierung der Selbständigkeit im Alltag zum Ziel.

Patienten, die in dieser Wohnung untergebracht sind, erhalten ihre therapeutischen Einheiten „vor Ort“. Die Therapieinhalte richten sich konkret nach dem Bedarf im Alltag: entsprechende sprachliche Äußerungen, Begriffe, Handlungen, Fertigkeiten werden im Zusammenhang mit spezifischen Alltagshandlungen angebahnt und gefestigt.