Info- und Beratungstag am 29.06.2019 fällt aus

Leider fällt der Info- und Beratungstag am 29.06.2019 aus. Der nächste Termin ist am 07. September 2019. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Bitte melden Sie sich mindestens eine Woche vorher bei uns an, falls Sie teilnehmen möchten. Eine Übersicht aller Termine 2019 finden Sie hier.

Therapeutische Versorgung nach dem Schlaganfall

Wie steht es um die therapeutische Versorgung nach dem Schlaganfall in Deutschland? Lesen Sie einen interessanten Artikel über die aktuelle Versorgungslage von Menschen in Deutschland, die einen Schlaganfall erlitten haben. Der Beitrag zeigt die Diskrepanz zwischen Versorgungsrealität und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Kämpfen für eine moderne, intensive und wissenschaftlich fundierte Therapie lohnt sich! Hier geht es zum Artikel auf der Website …

Versorgung mit Logopädie und Sprachtherapie gefährdet

Die Situation der Heilmittel-Erbringer in Deutschland spitzt sich immer weiter zu – Leidtragende sind die Patienten Der Therapieberuf wird zunehmend unattraktiv. Dies führt dazu, dass immer weniger junge Menschen sich für eine Ausbildung zur Logopädin, Ergo- oder Physiotherapeutin entscheiden und auch dass immer häufiger erfahrene Therapeuten ihrem Beruf den Rücken kehren. Nun hat der STERN über dieses Thema berichtet. Lesen …

LogoZentrum Lindlar Verbundpartner für deutschlandweite Studie zu Aphasietherapie

Die Lebensqualität von Patienten mit Sprachverlust im Blick – Prof. Agnes Flöel (Universitätsmedizin Greifswald) möchte die Wirksamkeit eines neuen Behandlungsverfahrens in der Aphasietherapie wissenschaftlich nachweisen Für die von Aphasie Betroffenen bedeutet der Sprachverlust einen tiefgreifenden Einschnitt in ihre Lebensqualität. Sie können sich ihrem Umfeld nicht mehr wie gewohnt mitteilen. Umso wichtiger ist ein aktives und intensives Sprachtraining ( Aphasietherapie ). …

Training am Fahrsimulator

(Wieder) Fahren lernen! Der Fahrsimulator bereitet Sie auf die Fahrschule vor Viele unserer Patienten haben den Wunsch wieder mobil zu sein. Sie möchten Ihre Fahrerlaubnis wieder erwerben. Dies ist auch schon vielen gelungen. Hilfreich dabei ist der Fahrsimulator. Er bereitet unsere Patienten auf alle möglichen Fahrsituationen vor. Er trainiert die geteilte Aufmerksamkeit und hilft, gewohnte Abläufe neu zu verinnerlichen. Der …

Studie zu „neolexon“ im LogoZentrum

  Unsere Logopädin Katharina Görtz hat sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit dem Tablet-basierten Therapieverfahren „neolexon“ beschäftigt. Im Rahmen einer Masterarbeit wurde die Handhabbarkeit von neolexon in einem klinischen Setting im LogoZentrum überprüft. Fünf Patienten mit chronischer Aphasie nahmen an einer Studie hierzu teil. Jeder Proband wurde über einen Zeitraum von drei Wochen mit dem neolexon Eigentraining versorgt und trainierte …

Transkranielle Gleichstromstimulation tDCS

Seit Juni 2018 bietet das LogoZentrum Lindlar die therapieunterstützende Behandlungsmethode transkranielle Gleichstromstimulation tDCS an. Die tDCS wird im LogoZentrum Lindlar vorrangig in der Aphasietherapietherapie eingesetzt. Bei der tDCS werden zwei Elektroden auf dem Schädel des Patienten platziert. Während der konventionellen Therapie (z.B. Training der Wortfindungsleistungen, Benenntraining) fließt ein schwacher Strom über die Schädelknochen hindurch auf das Gehirn. Verschiedene Studien zeigen, dass …

Einsatz von Tablets in der Logopädie

Smartphones und Tablets haben zunehmend Einzug in unser alltägliches Leben gehalten. Sie dienen als Kommunikationsmedien und erleichtern den Alltag. Sie stellen aber auch einen Spaßfaktor durch diverse Applikationen dar. Deshalb setzen wir auch im LogoZentrum Lindlar nun Tablets in der Logopädie ein. Sie dienen unseren Patienten mit Sprach- und Kommunikationsstörungen als Hilfsmittel. Mit diesem Hilfsmittel kann über soziale Medien wieder …

Zukunft der Aphasietherapie – Leserbrief

Leserbrief von Dr. Middeldorf in Forum LOGOPÄDIE 3/2017 Wohin steuerst Du, Aphasietherapie ? Von Dr. Volker Middeldorf, Lindlar Kann die heutige ambulante Aphasietherapie das große Ziel der sprachlich aktiven und zufriedenstellenden Teilhabe eines aphasisch Betroffenen an dessen privatem, gesellschaftlichem und beruflichem Leben erreichen ? Nein. Dazu sind die seit Jahrzehnten existierenden strukturellen Verhältnisse völlig ungeeignet. In Gänze ist m.E. das …